„Vorbeugung ist die beste Medizin“ Ein Spruch, den Sie sicher schon oft gehört haben. Es klingt so einfach und logisch. Aber nicht immer ist klar, was Safer Sex eigentlich genau ist. Um zu verstehen, wie man STIs verhindern kann, müssen Sie auch wissen, wie man sie überträgt. Denn dann wissen Sie, wie Sie sich schützen können.

Wie überträgt man eine STD?

Eine STI wird durch direkten Kontakt mit Schleimhäuten oder Blut übertragen. Schleimhäute befinden sich im Rachen, in der Vagina, im Anus und in der Harnröhre. Wenn Sie und Ihr Partner an dieser Stelle ungeschützten Kontakt haben, kann eine STI übertragen werden.

Welche Arten von Schutz gibt es?

Es gibt verschiedene Mittel, mit denen Sie die Übertragung einer STI verhindern können. Kondome, Lecktücher, Frauenkondome.

Sicheres Blasen und Lecken

Sicheres Blasen und Lecken Oralsex, also die Befriedigung einer anderen Person mit dem Mund oder die eigene orale Befriedigung durch eine andere Person, kann eine STI übertragen.

Wenn Sie einen Blowjob geben, können Sie ein Kondom verwenden, um zu verhindern, dass die Schleimhaut des Penis mit der Mundschleimhaut des Partners in Kontakt kommt. Sie können Kondome mit Geschmack verwenden, um die Sache etwas angenehmer zu gestalten. Denn nicht jeder mag den Gummigeschmack eines Kondoms.

Bei der oralen Befriedigung der Frau können Sie die Vagina mit einem so genannten Lecktuch abdecken. Wussten Sie, dass Sie diese mit einem Kondom mit Geschmack einfach selbst herstellen können?

Sicherer vaginaler und analer Sex

Der Geschlechtsverkehr mit einem Kondom ist eine der wirksamsten Methoden, um die Übertragung von Geschlechtskrankheiten und eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Die Verwendung von Kondomen ist dann erfolgreich, wenn Sie das Kondom richtig verwenden und wenn Sie die Verwendung von Kondomen mit Ihren Sexualpartnern kommunizieren.

Die Verwendung von Kondomen scheint unkompliziert, aber wir raten jedem, das Anlegen von Kondomen zu üben. 
Die richtige Anwendung eines Kondoms verhindert Enttäuschungen vor dem Akt und trägt zu einem positiven Sexerlebnis für Sie und Ihren Sexualpartner bei. Das Video oben zeigt, wie Sie ein Kondom richtig benutzen.

Das Kondom ist gerissen, was nun?

Wenn Sie beim Sex ein Kondom benutzen, kann immer etwas schief gehen. Das Kondom kann reißen oder verrutschen. Die meisten Probleme mit Kondomen sind auf eine falsche Anwendung zurückzuführen.

Das ist zu tun, wenn das Kondom beim Vaginalsex reißt:

  • Viel trinken und urinieren (natürliches Spülen)
  • Laufen Sie ein wenig oder stehen Sie auf, damit das Sperma aus Ihrer Vagina abfließen kann.

Nicht manuell spülen. Von einer Spülung an der Innenseite der Vagina mit einer Vaginaldusche wird dringend abgeraten. Durch die Spülung der Vagina spülen Sie das Sperma und/oder andere Keime weiter nach oben in die Vagina. Sie erhöhen zudem das Risiko auf innerliche Verletzungen, wodurch sich wiederum das Risiko einer STI erhöht.

Das ist zu tun, wenn das Kondom beim Analsex reißt:

Spülen Sie den Anus vorsichtig von außen mit lauwarmem Wasser aus.

Führen Sie keine Spülung von innen durch. Von einer Spülung im Inneren des Anus mit einem Einlauf wird dringend abgeraten. Durch die Spülung des Anus spülen Sie das Sperma und/oder andere Keime weiter nach oben in den Darm. Sie erhöhen zudem das Risiko auf innerliche Verletzungen, wodurch sich wiederum das Risiko einer STI erhöht.

Risiko auf Geschlechtskrankheiten und HIV?


Wenn Sie befürchten, dass Ihr Sexualpartner mit HIV infiziert sein könnte, wenden Sie sich innerhalb von 72 Stunden nach dem Reißen eines Kondoms an Ihren Hausarzt, die Notaufnahme Ihres örtlichen Krankenhauses oder eine offizielle Stelle, um herauszufinden, ob Sie für eine PrEP in Frage kommen. Eine PrEP-Schulung kann eine mögliche Virusübertragung verhindern. Nach Ablauf der Fensterphase auf STIs testen.

Risiko auf eine Schwangerschaft?

Besorgen Sie sich sofort die Pille danach – diese ist in Drogerien und Apotheken erhältlich. Die Pille danach sollte innerhalb von 72 Stunden nach dem ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Tipps zur Vermeidung von Problemen mit dem Kondom:

1. Gehen Sie die Anweisung für das Kondom Schritt für Schritt durch (beachten Sie das Verfallsdatum). 2. Verwenden Sie Gleitmittel auf Wasserbasis – Ölprodukte wie Massageöl beschädigen das Kondom. 3. Benutzen Sie ein Kondom nicht länger als 15 Minuten – verwenden Sie nach 15 Minuten ein neues Kondom.

Gehen Sie auf Nummer sicher...

TestForMe arbeitet bei der Analyse der Proben mit dem Labor Dr. STEIN zusammen. Dabei handelt es sich um ein ISO-zertifiziertes Labor, das äußerst schnelle Ergebnisse in bester Qualität liefert. Auf dieser Seite erfahren Sie alles über die Qualität unserer Tests. Abgesehen davon, dass die Tests sehr zuverlässig sind, ist unser Service umfassend und wir setzen alle Hebel in Bewegung, um Ihnen schnell Gewissheit zu verschaffen.